Matcha – so vielseitig ist das grüne Pulver aus Japan

Sushi, Kosmetik oder Mangas. In den letzten Jahren wurden vieler Trends aus dem Land der aufgehenden Sonne auch in Deutschland immer beliebter. So kann man heutzutage auch in Deutschland viele asiatische Lebensmittel wie Soba Noodles oder auch verschiedene Reissorten kaufen. So wie auch Matchapulver. Hergestellt aus Grüntee, hat es eine besonders intensive Farbe und ist längst nicht nur als Matcha Tee zu verwenden. Durch seinen leicht süßlichen Geschmack eignet es sich auch für Eis oder andere Süßspeisen hervorragend. Bei Asian Food Lovers ist sowohl das Matcha Pulver als auch fertiges Mochi Eis mit Matcha Geschmack erhältlich.

Was macht Matcha so besonders?

Matcha ist eine Variante des grünen Tees und wird bereits seit Jahrhunderten zu japanischen Teezeremonien getrunken. Das Wort Matcha heißt im japanischen so viel wie geriebener Tee. Und genau das ist Matcha auch. Das Besondere am Matcha Grüntee ist, dass die Blätter ca. einen Monat vor der Ernte nur im Schatten wachsen. Dadurch erhalten die Blätter eine besonders kräftige grüne Farbe. Nach der Ernte wird der Tee getrocknet und danach werden Äste und Stängeln sorgfältig von den Blättern getrennt. Diese Blätter, auch Tencha genannt, werden anschließend fein gemahlen. Daher werden beim Verzehr von Matcha auch besonders viele Nährstoffe aufgenommen, da diese in den Blättern des Tees sitzen und nicht in den Stängeln. Außerdem werden bei einem Aufguss mit Teeblättern nur ungefähr 20% der Inhaltsstoffe an das Wasser abgegeben. Der Matcha wird nicht wieder aus dem Wasser genommen und kann somit alle seine Nährstoffe in dieses abgeben. Es ist verständlich, dass Matcha teurer ist als herkömmlicher Tee, aber er ist auch jeden Cent wert.

Welche Wirkung hat Matcha?

Da Matcha nur aus den Blättern hergestellt wird hat er viel mehr Koffein als regulärer Grüntee. Der Koffeingehalt reicht beinahe an jenen von Kaffee. Der große Unterschied zwischen Matcha und Kaffee ist jedoch, dass bei Matcha der Koffein viel langsam an den Körper abgegeben wird als beim Kaffee. Somit wirkt das Koffein länger, dafür aber viel sanfter. Ein weiterer Wirkstoff in Matcha ist das so genannte L-Theanin, welches beruhigend wirkt. Die Kombination aus Koffein und L-Theanin steigert die Konzentration und Aufmerksamkeit. Noch ein positiver Aspekt von Matcha sind seine enthaltenen Antioxidantien. Diese schützen der Körper vor freien Radikalen und wirken sich positiv auf Gefäße und Zellen aus. Dadurch können auch Herzerkrankungen reduziert werden. Außerdem kann Matcha den Cholesterinspiegel, sowie Blutfette und Insulinspiegel senken. Allerdings sollte trotzdem nicht zu viel Matcha getrunken werden. Denn die Blätter können Schadstoffe wie Pestizide oder Fluoride über die Erde aufnehmen. Und diese können in zu hoher Konzentration zu Übelkeit führen.

Was kann man mit Matcha alles machen?

Am bekanntesten ist natürlich der Matcha Tee. Auch mit Milch als Matcha Latte ist es eine gesündere Alternative zu Kaffee und macht auch noch länger fit. Auch superlecker ist das Matcha Eis. Dieses lässt sich auch einfach selbst zu bereiten, kann aber natürlich auch fertig gekauft werden. Auch verschiedenste Kekse und Kuchen gibt das Matcha Pulver eine ganz besondere Note. Als Wachmacher für den Tag kann Matcha Pulver in den Haferbrei gemischt werden. Zusammen mit Kokosraspeln du Bananen gibt das ein gesundes und leckeres Frühstück. Es lohnt sich in jedem Fall einige Rezepte mit Matcha zu probieren, diese schmecken garantiert!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 × = 24