Rundum schöne Zähne

Von Kindesbeinen an wird uns gepredigt, dass die Zahnhygiene zu den wichtigsten Pflegeroutinen des Tages gehören. Doch im Laufe der Zeit schleicht sich bei einigen in der Jugend, speziell in der Pubertät der Schlendrian ein. Allerdings sind auch das Alter, die Ernährung sowie die Themen Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum ein großes Manko für die bisher so weißen Zähne. Damit jedoch ein strahlendes Lächeln zurückkehrt, hilft es, sich verschiedener Methoden zu bedienen und welche das sein könnten, erfahren Betroffene für ein schöneres Lächeln hier.

Ein schönes Lächeln kann bezaubern

Eines dürfte klar sein, ein wunderschönes Lächeln bezaubert häufig mehr als ein gutes Aussehen allein! Die Zähne fallen schließlich immer sofort auf und sind er Grund, wieso man jemanden als gepflegten Menschen wahrnimmt. Denn wer gelbliche Zähne hat, der wird meist weniger Zuspruch vom anderen Geschlecht erhalten und muss sich nicht selten auch anhören, dass man ungepflegt sei. Dazu kommt, dass Menschen mit einem schlechten Zahnzustand ungern lachen, weil sie sich schämen, sodass dies auch ihre Persönlichkeit maßgeblich einschränken kann und dabei kann ein Lächeln so bezaubernd sympathisch sein. Deswegen ist die richtige Mundhygiene von der Kindheit an so essenziell, dass sie niemals außer acht gelassen werden darf. Ein schönes Lächeln steht nämlich für:

  • Sympathie
  • Freundlichkeit
  • Attraktivität
  • Ein gepflegtes Äußeres

Ein schönes Lächeln hat somit in vielerlei Hinsicht eine positive Wirkung auf all jene, die es sehen. Doch auch auf einen selbst wenn das gesteigerte Selbstwertgefühl aufkommt, weil man mit Freude seine weißen und strahlenden Zähne zeigen kann!

Zahnpflege leicht gemacht

Die Zahnpflege sollte morgens und abends in jedem Fall stattfinden. Das bedeutet, dass hier natürlich das Zähneputzen nicht vergessen werden darf. Zwei Minuten geben Dentalmediziner an, sollte der eigentliche Zahnputz zeitlich beanspruchen. Dabei geht es um kreisende Bewegungen von außen nach innen, aber eben auch auf den Zähnen selbst. Mundwasser ist eine weitere gute Möglichkeit, um die Zahnhygiene zu verbessern und so auch Bakterien das Leben innerhalb des Mundes schwer zu machen. Zahnseide wird indes für die Zahnzwischenräume immer wieder empfohlen und sollte sein Übriges für eine gute Zahnpflege tun.

Zahnklinik

Natürlich besteht auch die Möglichkeit des Besuches einer Zahnklinik. Diese weiß natürlich umso besser, wie man die Zähne säubert und pflegt, damit das weiße und strahlende Lächeln zum Vorschein kommt. Deutschlandweit gibt es da einige Anlaufstellen, die sich preislich je nach Leistungsumfang natürlich auch unterscheiden, da nicht alle Kosten von den Krankenkassen übernommen werden! Hier gilt es, und dabei helfen wir gerne, einen genaueren Blick auf die möglichen Behandlungsmethoden zu werfen.

Verschiedene Zahnbehandlungen

Da es eben zahlreiche Behandlungsmethoden gibt, die die Zähne säubern und strahlen lassen, macht es an dieser Stelle umso mehr Sinn, auf diese einzeln einzugehen. Immerhin sind die Erfolgschancen vieler dieser Methoden ganz unterschiedlich zu bewerten.

Bleaching:

Das sogenannte Bleaching ist eine der wohl bekanntesten Formen der Aufhellung von Zähnen. Hierfür wird das Bleichmittel namens Wasserstoffperoxid, welches auch bei Haarefärbungen eingesetzt wird, zur Pigmentaufhellung aufgetragen. Da es sich um eine ästhetische Behandlungsform handelt, muss diese von den Patienten komplett selbst getragen werden.

Implantate:

Implantate sind natürlich mit einem größeren Aufwand versehen und verschlingen dadurch auch mehr Kosten. Sie werden von den Krankenkassen nur dann vollständig übernommen, wenn zum Beispiel der Schneidezahn nicht mehr zu retten ist und ein Implantat = eine Krone eingesetzt werden muss. Nicht jedoch für ästhetische Aspekte! Hierfür sind zum Beispiel Titan-Implantate gut geeignet, welche in weiß erstrahlen. Doch der medizinische Aufwand ist auch größer, da die Implantate mit den Zähnen beziehungsweise Metallstiften, wenn die Zähne nicht mehr gut genug sind, befestigt werden müssen. Hier für können die Kosten bis zu 2000 Euro problemlos überschreiten.

Veneers:

Anhand des Zustands der Zähne lässt sich aus der Ferne natürlich nicht beurteilen, um welche Veneers es sich handeln wird, aber jeder kann sie haben! Denn für gewöhnlich erfolgt die Anpassung direkt an den Zahn, sodass bei guten Zähnen nicht noch extra geschliffen werden muss etc. Diese Zahnaufbesserung kostet im Durchschnitt 300 bis 1500 Euro pro Zahn. Die Kostenvarianz liegt vor allem daran, dass der aktuelle Zustand der Zähne sowie etwaige Anpassungen hier berücksichtigt werden müssen.

Schöne Zähne sind auch im Alter möglich!

Unschwer zu erkennen ist, dass mit unserem Lebensstil und dem Alter einhergehend sich auch der Zustand der Zähne negativ verändert. Glücklicherweise ist eine Zahnklinik hier jedoch der bessere Ansprechpartner, um zu beweisen, dass niemand auf seine schönen und weißen Zähne auch im Alter nicht verzichten muss. Leider sind dies jedoch ästhetische Eingriffe, sodass sie in aller Regel zu 100 % selbst getragen werden müssen. Doch ein bezauberndes Lächeln voller Glanz und Schönheit ist dies doch sicher wert, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 1 =