Der Dickdarm: Was er ist, was er tut und warum er wichtig ist

WAS IST DER DICKDARM?

Der Dickdarm wird auch als Kolon bezeichnet. Er ist ein Organ, das Teil des Verdauungssystems (auch Verdauungstrakt genannt) im menschlichen Körper ist. Das Verdauungssystem ist eine Gruppe von Organen, die es uns ermöglichen, zu essen und die Nahrung, die wir zu uns nehmen, für unseren Körper zu nutzen.

WAS MACHT DER DICKDARM?

Der Dickdarm spielt eine sehr wichtige Rolle dabei, wie unser Körper die Nahrung, die wir essen, verwertet. So wird die Nahrung durch den Körper transportiert.

Die Nahrung beginnt im Mund, wo sie von den Zähnen in kleinere Stücke zerkleinert wird. Nach dem Verschlucken wandert die Nahrung in die Speiseröhre, die mit dem Magen verbunden ist.

Im Magen wird die Nahrung weiter in Flüssigkeit aufgespalten und an den Dünndarm (Darm) weitergeleitet.

Im Dünndarm wird die Zersetzung der Nahrung mit Hilfe von Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase fortgesetzt. Hier werden alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe aus der Nahrung absorbiert.

Die Reste, die meist flüssig sind, wandern dann in den Dickdarm. Das Wasser wird im Dickdarm absorbiert. Die Bakterien im Dickdarm bauen die restlichen Stoffe ab. Anschließend transportiert der Dickdarm die Reste in den Enddarm.

Der Enddarm ist wie ein Speicher für diese Abfälle. Die Muskeln im Rektum transportieren die Abfälle, den so genannten Stuhl, durch den Anus aus dem Körper.

Gesunde Ernährung ist gut für die allgemeine Gesundheit, aber eine kalorienarme, ballaststoffreiche Ernährung, die hauptsächlich Obst und Gemüse enthält, ist wichtig für einen gesunden Dickdarm. Bewegung und gesunde Gewohnheiten wie der Verzicht auf übermäßigen Alkoholkonsum und Rauchen sind ebenfalls wichtig für einen gesunden Dickdarm. Wenn Ihr Dickdarm nicht so funktioniert, wie er sollte, können Sie Probleme wie Blähungen, Blähungen, Schmerzen, Verstopfung oder Durchfall bekommen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über Dickdarmkrebs. Darmkrebs ist vermeidbar, leicht zu behandeln und oft heilbar, wenn er früh erkannt wird. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art von Vorsorgeuntersuchung Sie durchführen lassen sollten und wann.

WAS IST EIN DICKDARM- UND ENDDARMCHIRURG?

Dickdarm- und Enddarmchirurgen sind Experten für die chirurgische und nicht-chirurgische Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Anus. Sie haben eine fortgeschrittene chirurgische Ausbildung für die Behandlung dieser Erkrankungen sowie eine umfassende allgemeinchirurgische Ausbildung absolviert. Sie sind mit der Behandlung sowohl gutartiger als auch bösartiger Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Anus vertraut und in der Lage, routinemäßige Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen und Erkrankungen chirurgisch zu behandeln, wenn dies angezeigt ist. Auch die Behandlung von einem Reizdarm gehört manchmal zu den Aufgaben.

WORAUS BESTEHT DER DICKDARM?

Der Dickdarm ist ein einziges langes Rohr, aber in den verschiedenen Teilen passieren leicht unterschiedliche Dinge. Seine drei Teile sind der Dickdarm, der Mastdarm und der Anus. Auch der Dickdarm kann in mehrere Teile unterteilt werden. Der Eingangsbereich, der etwa sechs Zentimeter lang ist, wird Zökum genannt. Der Rest des Dickdarms ist in Segmente unterteilt: den aufsteigenden Dickdarm (nach oben), den quer verlaufenden Dickdarm (nach links), den absteigenden Dickdarm (nach unten) und den Sigmakolon (nach rechts).

Da es keine wirkliche Unterteilung zwischen den Teilen gibt, unterteilen die Menschen den Dickdarm in ihren Köpfen unterschiedlich. Für manche Menschen ist der Dickdarm alles außer dem Anus. Sie könnten sagen, dass die drei Teile des Dickdarms der Blinddarm, der Dickdarm und der Mastdarm sind. Oder sie nennen ihn Dickdarm, meinen aber dasselbe: den Blinddarm, den Rest des Dickdarms und den Mastdarm. Hier betrachten wir das Zökum als Teil des Dickdarms und alles als Teil des Dickdarms.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

× 5 = 30