Baobab-Frucht

Die Baobab-Frucht ist die Frucht von Bäumen der Gattung Adansonia (Baobab-Bäume). Die bekannteste Art ist die Adansonia digitata, der afrikanische Affenbrotbaum, dessen Früchte seit langem in verschiedenen Formen verarbeitet und in Afrika als Lebensmittel verwendet werden. Für große Teile der lokalen Bevölkerung decken die Früchte einen großen Teil ihres täglichen Nahrungsbedarfs. In Europa ist Trockenfleisch seit einigen Jahren als Lebensmittel erhältlich, aber für die meisten Verbraucher ist es noch unbekannt. Da Adansonia digitata die am weitesten verbreitete und damit relevanteste Art von Affenbrotbaum als Lebensmittel ist, konzentriert sich dieser Artikel auf seine Früchte.

Der Name Baobab stammt aus dem Arabischen und leitet sich vom Ausdruck „bu hibab“ ab. Übersetzt bedeutet das „Frucht mit vielen Samen“. Eine einzelne Frucht kann zwischen 120 und 200 Samen enthalten, die in das Fleisch eingebettet und sehr fettreich sind. Die Form der Baobab-Frucht kann grob als eiförmig bezeichnet werden. Er hat eine gefilzte Oberfläche und eine Länge von 10 bis 40 cm, je nach Art. Die Fruchtwand ist relativ hart, vergleichbar mit Kokosnüssen und hat eine bräunliche Farbe[2] Aufgrund der Beschaffenheit der Haut ist die Frucht von Natur aus gut erhalten. Das Fleisch ist hellbeige, ziemlich fest und fällt beim Trocknen und Aushärten auseinander. Der Geschmack ist aufgrund des hohen Vitamin-C-Gehalts sauer, ähnlich wie bei Zitrusfrüchten. Sie liegt zwischen Grapefruit, Birne und Vanille.

Die Samen haben eine sehr ausgeprägte Ruhezeit, zu der unter anderem die Hartkeimbahn beiträgt. Das bedeutet, dass sie oft jahrelang im Boden bleiben können, ohne zu keimen, aber auch ohne dass der Samen stirbt. Um sie keimfähig zu machen, können sie mit kochendem Wasser bedeckt und etwa einen Tag lang im Wasser gelassen werden.

Verwendung
Sowohl das Fleisch als auch die Samen der Baobab-Frucht werden in Afrika als Nahrung verzehrt. Das Fruchtfleisch wird häufig für die Herstellung von Fruchtsäften oder Süßigkeiten verwendet. Das Fruchtfleisch kann auch für die Herstellung von Soßen oder Haferbrei verwendet werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Gewinnung von Öl (Baobab-Öl), das in Afrika als Lebensmittel verwendet und in Europa in Form von Kosmetika verkauft wird. Baobab Fruchtfleisch wird auch häufig beim Backen verwendet und wird oft als Ersatz für Sahne verwendet.

Da sowohl die Früchte als auch die anderen Bestandteile des Affenbrotbaums im medizinischen Bereich in Afrika unterschiedlich verwendet werden, wird er auch als Apothekenbaum bezeichnet. Das Fleisch der Frucht hat unterschiedliche Verwendungszwecke. Es wird als Fieberhemmer, als Mittel gegen Ruhr, Pocken und Masern eingesetzt[9] Sowohl die Frucht als auch die Samen enthalten ein Gegenmittel gegen Strophanthus, eine giftige Pflanze, die in Afrika verbreitet ist.

Weitere Einsatzmöglichkeiten für das Saatgut sind dokumentiert. Sie können nicht nur als Lebensmittel verzehrt werden, sondern auch als Grundlage für das Waschen, zum Beispiel.

Komponenten
Die Fleischzusammensetzung weist einen hohen Vitamin-C-Gehalt von ca. 250-300 mg pro 100 g auf, der deutlich höher ist als beispielsweise bei Äpfeln, Orangen oder Preiselbeeren. Das Fruchtfleisch ist reich an Antioxidantien. Auch ein großer Teil von Kalzium, Eisen und Ballaststoffen wurde gefunden. Es besteht hauptsächlich aus löslichem Pektin.

Physiologische Wirkung
Der Verzehr von Baobab Fruchtfleisch hat nachweislich eine positive Wirkung auf den Körper. Laut einer Studie wird der Anstieg des Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit reduziert. Für diese Studie wurden 18,5 g Pulpaextrakt in Form eines 250 ml Getränks verzehrt Regelmäßig steigende Blutzuckerwerte fördern die Insulinresistenz, den Vorläufer des Typ-2-Diabetes Die antioxidative Wirkung der Inhaltsstoffe kann sich bei regelmäßigem Verzehr der Frucht auch positiv auf die Gesundheit auswirken. Die Antioxidantien schützen die Zellen vor beschleunigter Alterung und verhindern verschiedene Krankheiten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei