Mexikanische Chia

Salvia hispanica, allgemein bekannt als chia, ist eine Art der blühenden Pflanze in der Minze Familie, Lippenblütler , beheimatet in zentralen und südlichen Mexiko und Guatemala. Es wird als Pseudocereal angesehen, das für seinen essbaren, hydrophilen Chiasamen kultiviertwird und in mehreren Ländern West- Südamerikas, West- Mexikos und im Südwesten der Vereinigten Staaten als Nahrung angebaut und verwendet wird.

Chia ist ein einjähriges Kraut, das eine Höhe von bis zu 1,75 Metern erreicht. Die gegenüberliegenden Blätter sind 4 bis 8 cm lang und 3 bis 5 cm breit. Die Blüten sind violett oder weiß und werden an den Enden jedes Stängels in zahlreichen Trauben in einer Ähre gebildet. Chia ist in den USDA-Zonen 9–12 sehr robust. Viele Pflanzen, die als S. hispanica kultiviert werden, sind tatsächlich Salvia lavandulifolia.

Chia gilt in Europa rechtlich als neuartiges Lebensmittel, da es  laut dem Beratenden Ausschuss für neuartige Lebensmittel und Verfahren “ in der Europäischen Union vor dem 15. Mai 1997 keine signifikante

Chia wird kommerziell für seinen Samen angebaut , ein Lebensmittel, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist, da die Samen 25–30% extrahierbares Öl , einschließlich α-Linolensäure, liefern . Die Zusammensetzung des Ölfetts kann 55% ω-3 , 18% ω-6 , 6% ω-9 und 10% gesättigtes Fett sein.

Typischerweise sind Chiasamen kleine Ovale mit einem Durchmesser von etwa 1 mm. Sie sind meliert mit Braun, Grau, Schwarz und Weiß. Die Samen sind hydrophil und nehmen im eingeweichten Zustand das Zwölffache ihres Gewichts an Flüssigkeit auf. Während des Einweichens bilden die Samen einen schleimigen Überzug, der Getränken auf Chia-Basis eine charakteristische gallertartige Textur verleiht.

Chia wird meist als Salvia hispanica L. oder Salvia columbariae Benth identifiziert. Heute wird Chia in seiner Heimat Mexiko und Guatemala sowie in Bolivien, Ecuador, Nicaragua, im Nordwesten Argentiniens, in Teilen Australiens und im Südwesten der Vereinigten Staaten angebaut und kommerziell konsumiert. Neue patentierte Sorten von chia haben in Kentucky für den Anbau in der nördlichen Breiten der Vereinigten Staaten gezüchtet.

Nährstoffgehalt und Nahrungsmittelanwendungen

Eine 100 Gramm (3,5 Unzen) Portion Chiasamen ist eine reiche Quelle (20% oder mehr des Tageswert , DV) von Thiamin und Niacin (54% und 59%, jeweils) und eine moderate Quelle von Riboflavin und Folsäure (14% bzw. 12% DV). Die gleiche Menge an Chiasamen enthält hohe Mengen (48–130% DV) der Nahrungsmineralien Kalzium , Eisen , Magnesium , Mangan , Phosphor und Zink.

Chiasamen können anderen Lebensmitteln als Belag zugesetzt oder in Smoothies , Frühstückszerealien , Energieriegel , Müsliriegel , Joghurt , Tortillas und Brot gegeben werden . Im Jahr 2009 hat die Europäische Union Chiasamen als neuartiges Lebensmittel zugelassen , wodurch Chia 5% der Gesamtmenge eines Brotprodukts ausmacht.

Sie können auch zu einer gelatineartigen Substanz verarbeitet oder roh verzehrt werden. Das Gel aus gemahlenen Samen verwendet werden kann , um das Ei – Gehalt in Kuchen zu ersetzen , während andere Nährstoffe bereitstellt, und ist ein häufiger Ersatz in vegan Backen.

Vorläufige Gesundheitsforschung

Obwohl vorläufige Forschungsergebnisse auf potenzielle gesundheitliche Vorteile des Verzehrs von Chiasamen hinweisen, bleibt diese Arbeit spärlich und nicht schlüssig. In einer systematischen Übersicht von 2015 zeigten die meisten Studien keinen statistisch signifikanten Effekt des Chiasamenkonsums auf kardiovaskuläre Risikofaktoren beim Menschen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass der Verzehr von Chiasamen nachteilige Auswirkungen auf verschreibungspflichtige Arzneimittel hat oder mit diesen interagiert.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei